Berufsunfähigkeits
Kapitallebensversicherung
kfz Versicherungen
Haftpflichtversicherung
Krankenversicherung
Krankenzusatzversicherung
Private Rentenversicherung
Private Unfallversicherung
Reisekrankenversicherung
Tagesgeld oder Sparbuch
Erbrecht-heute.de
Kontaktanzeigen
Ferienhäuser in Deutschland
Newsletter Abonnieren
Um die neuesten Informationen aus dem Versicherungsbereich zu erhalten, melden Sie sich für unseren Newsletter an.
Abonnieren
 
   
Startseite Über uns Kontakt  
 
Welche Versicherungen sind notwendig?
 

Der deutschen liebstes Hobby scheint die Absicherung ihrer Risiken durch Versicherungen zu sein. In keinem anderen Land der Welt werden ähnlich viele Policen unterhalten wie in der Bundesrepublik.

Dabei ist meist nur ein Teil der Versicherungen auch wirklich sinnvoll. Zum absolut notwendigen Schutz gehört eine Privathaftpflichtversicherung und eine Berufsunfähigkeitsversicherung, respektive Unfallversicherung. Nahezu jeder weitere Versicherungsschutz ist nur unter bestimmten Begebenheiten sinnvoll.

So sind Familien mit Kreditbelastung durch eine Baufinanzierung oder jene Familien mit Alleinverdiener beispielsweise mit einer Risikolebensversicherung gut beraten. Eine private Krankenversicherung kann für junge Arbeitnehmer oder Selbstständige mit hoher steuerlicher Belastung unter Umständen Sinn machen. Eine Pflegeversicherung ist ebenfalls eine grundsätzlich sinnvolle Investition, allerdings liegt das Pflegerisiko in Deutschland wesentlich geringer, als man zunächst denken möge.

Zu den Pflichtversicherungen in der Bundesrepublik gehören Autoversicherung und gesetzliche Krankenversicherung. Der Großteil der deutschen Bevölkerung unterhält diese Policen seit Jahren, nur wenige wissen, dass ein Versicherungsvergleich bares Geld sparen kann.

Dennoch sollte der Versicherungsnehmer gerade bei besonders günstigen Angeboten für komplexere Versicherungslösungen vorsichtig sein. Nicht jede Offerte hält was sie verspricht. Der Rotstift sollte daher insbesondere bei jenen Policen angesetzt werden, bei denen sich die Leistungen der Anbieter nur geringfügig unterscheiden. Hierzu gehören KfZ Versicherung, Hausratversicherung, Privathaftpflichtversicherung und einige andere.

Wie hoch der eigene Versicherungsbedarf ist, muss der Versicherte am Ende selbst entscheiden. Man sollte jedoch bedenken, dass es keinen Sinn macht, Risiken abzusichern, die bequem aus eigenen Rücklagen gedeckt werden können. Hierzu zählen teure Policen für Fahrräder, Brillen oder Unterhaltungselektronik.

Zudem hängt der individuelle Versicherungsbedarf nicht zuletzt auch vom Alter ab. Die Versicherungsbranche geht beispielsweise gerade mit Seniorenpolicen auf Kundenfang. Dabei haben gerade Rentner sehr viele erhebliche Risiken, beispielsweise die Erwerbsminderung, bereits hinter sich gelassen. Ältere Menschen sollten sich ganz besonders vor überteuerten und unnützen Versicherungslösungen in Acht nehmen. Für Vertriebsprofis sind sie per Telefon zum Teil leider allzu leichte Beute.