Berufsunfähigkeits
Kapitallebensversicherung
kfz Versicherungen
Haftpflichtversicherung
Krankenversicherung
Krankenzusatzversicherung
Private Rentenversicherung
Private Unfallversicherung
Reisekrankenversicherung
Tagesgeld oder Sparbuch
Erbrecht-heute.de
Kontaktanzeigen
Ferienhäuser in Deutschland
Mietwagen in Südafrika
Newsletter Abonnieren
Um die neuesten Informationen aus dem Versicherungsbereich zu erhalten, melden Sie sich für unseren Newsletter an.
Abonnieren
 
   
Startseite Über uns Kontakt  
 
Private Unfallversicherung
 
 

Was versteht man unter dem Begriff Unfall?
In der Regel spricht man von einem Unfall, "wenn der Versicherte durch ein plötzlich von außen auf seinen Körper wirkendes Ereignis unfreiwillig eine Gesundheitsschädigung erleidet (Unfallereignis)".

Ist es nötig für Jugendliche und Kinder eine Unfallversicherung abzuschließen?
Diese Gruppen (Kinder und Jugendliche) können in der Regel keine Leistungen aus der gesetzlichen Renten- oder Unfallversicherung beanspruchen. Wenn sie einen schweren Unfall erleiden, bleiben sie ungeschützt und könnten unter Umständen ein Leben lang finanziell von den Eltern abhängen. Deshalb ist der Abschluss einer privaten Unfallversicherung oder einer Kinderunfallversicherung die einzige Möglichkeit, Jugendliche und Kinder gegen lebenslange Folgen von Unfällen zu sichern. Gleichzeitig ist es mehr als empfehlenswert, auch eine Reiseversicherung abzuschliessen, da man nicht wissen kann, was im urlau alles passieren kann.

Leistungen der privaten Unfallversicherung:
Die Leistungen der privaten Unfallversicherung gelten, wenn der Versicherte infolge eines Unfalls dauernde Beeinträchtigung der körperlichen oder geistigen Leistungsfähigkeit erleidet. Deshalb ist die Hauptleistungsart der privaten Unfallversicherung auch die Invaliditätsleistung. Diese Leistung wird dem Versicherten mit den anderen Leistungsarten kombiniert zur Verfügung gestellt. So ist es möglich die Vereinbarung einer Sofortleistung bei schweren Verletzungen. Ausserdem sind Kosten für Kurbeihilfen und kosmetische Operationen meist ins Versicherungspaket schon eingeschlossen.
Die Leistungen der privaten Unfallversicherung treten in Kraft, wenn die Invalidität innerhalb eines Jahres nach dem Unfall eintritt sowie spätestens vor Ablauf eines Termines von weiteren drei Monaten ärztlich bestimmt und geltend gemacht wird.

Wann gilt eine Unfallversicherung?
Eine Unfallversicherung bietet Versicherungsschutz in der Regel nur bei Invalidität, die infolge eines Unfalls entsteht. Grundsätzlich wird dabei die festgelegte Deckungssumme abhängig von dem Invaliditätsgrad einmalig ausgezahlt.

Worauf sollte man bei einem Unfall achten?
Bei einem Unfall sollte man auf folgende Schritte achten: So schnell wie möglich den Versicherer über den Unfall informieren. Von dort bekommt der Versicherte eine Unfallanzeige, die möglichst vollständig die Schilderung des Unfallherganges, die entstandenen Verletzungen, Ärzte und behandelnde Krankenhäuser enthalten und so schnell wie möglich dem Versicherer zurückgeschickt werden muss. Über einen tödlichen Unfall muss der Versicherer innerhalb von 48 Stunden informiert werden.

Wie wird der Invaliditätsgrad bestimmt?
Der Invaliditätsgrad eines Unfallverletzten wird in der Regel vom behandelnden Arzt oder von der Versicherungsgesellschaft beauftragten Ärzten bestimmt. Die Höhe der Entschädigungsleistung wird von der Versicherungsgesellschaft anhand der sogenannten Gliedertaxe festgelegt.

Was ist unter Gliedertaxe zu verstehen?
In der Regel sind jedem Körperteil festgelegte Prozentsätze zugewiesen. Bezüglich dieser Prozentsätze weisen die Unfallversicherungen große Unterschiede auf. Einigen Versicherungsgesellschaften zählen z.B. einen Schaden an der Hand bereits als 75% Invalidität, andere anerkennen hier nur 55% Invaliditätsgrad.

In welchen Fällen gibt es keinen Versicherungsschutz?
Für Unfälle, die infolge von absichtlich ausgeführten Straftaten, Bewusstseinsstörungen, Kriegsereignissen, Motorrad-, Motorboot- oder Autorennen entstehen, gibt es keinen Versicherungsschutz.
Nicht versichert sind Schädigungen an Bandscheiben, Gehirnblutungen und Blutungen aus inneren Organen , sofern diese nicht durch einen Unfall verursacht wurden, solche Gesundheitsschäden, die durch Vergiftungen, durch Infektionen, durch Strahlen, durch Einnahme verschiedener Stoffe (flüssige oder feste Stoffe) entstehen (Ausnahme: Kinder bis zum 10. Lebensjahr) sowie von psychischen Reaktionen verursachte Störungen , auch wenn diese Störungen infolge eines Unfalls entstehen.

Finden Sie bei einem kostenlosen Vergleich Ihre Private Unfallversicherung.
Fragen zur Versicherung eines Motorrads werden bei motorradfrage.net beantwortet.
So erhalten Sie mit einem PKV Vergleich eine große Auswahl passender Krankenversicherungen für sich und ihre Familie.
Vielleicht mag es für einige Leute interessant sein, News auch mal anders zu betrachten? Es gibt immer verschiedenen Sehweisen und man sollte nicht zu einseitig werden.

Sie suchen eine private Unfallversicherung?